Seminarangebote 2015

bio-offensive Seminar «Mehr Bio von hier! Wie Hersteller kooperativ heimische Rohstoffe sichern können.»
(Leipzig, Do 15. Oktober 2015)


Viele Bio-Hersteller würden sich gerne mit heimischer Ware positionieren und die Bio-Umstellung in der deutschen Landwirtschaft unterstützen. Aber heimische Rohwarenbeschaffung bedeutet häufig Probleme hinsichtlich der Beschaffungssicherheit in Menge und Qualität. Und wie steht es um die Liefertreue und Preiskorridore bei knappen Ernten? Umgekehrt bangen die Lieferanten, wie es um die Absatzsicherheit steht und ob sie es wagen können, neue Spezialkulturen wie Ölsaaten oder Soja anzubauen und in die Aufbereitung zu investieren. Im Seminar "Mehr Bio von hier" informieren wir über Kooperationserfahrungen zwischen Verarbeitern und Landwirtschaf in der Bio-Wertschöpfungskette. Sie arbeiten an Ihren Fragestellungen zur sicheren Gestaltung Ihres heimischen Bio-Sourcing und wie Sie über Netzwerke und Kooperationen Beschaffungssicherheit erreichen und gleichzeitig die Bio-Landwirtschaft unterstützen können.

Seminarangebote 2014

Praxisseminar «Bio & Regionalität braucht Mehrwert- und Sourcingsstrategien»
(Leipzig, Do 28. August 2014)


Die Verbraucher wünschen heimische Bio-Rohstoffe! Aber die sind knapp wie nie zuvor, denn die Bioflächen stagnieren trotz Marktwachstum. Ihre Beschaffungssicherheit hängt von Ihrer Zuverlässigkeit als Partner der Erzeuger ab. Und angesichts geringer Konkurrenzkraft des heimischen Biolandbaus ist eine deutliche Mehr-Zahlungsbereitschaft für heimische Rohostoffe erforderlich. Die Herausforderung bei heimischen Bio-Marketing lautet: heimische Erzeuger unterstützen und binden! Als Basis sollten Sie als Hersteller mehr Wert im Bio-Markt generieren. Das ist Grund genug, den Themen "Bio-Mehrwert" und "heimisches Sourcing" als zwei Seiten einer Medaille in einem BÖLN-Praxisseminar nach zu gehen:
Bio-Mehrwert: In welchen Profilierungsfeldern können Sie sich aussichtsreich als Bio-Premiumanbieter positionieren?
Bio-Sourcing-Check: Wer regionale Rohstoffe sicher beschafften will, braucht ein strategisches Beschaffungskonzept! Dazu wird der von Dr. Dienel im Rahmen der "bio-offensive" entwickelte Bio-Sourcing-Check vorgestellt.
Seminar und Workshop Das Seminar führt in die Analyse der Bio-Mehrwertstrategien und in den Bio-Sourcing-Check ein. In Arbeitsgruppen diskutieren Sie Ihre Themen im Marketing und Sourcing.


Fokusseminar «QS für Bio- und regionale Produkte – von der Pflicht zur Kür – Qualitätsanforderungen im LEH verstehen»
(Fulda, Mi 16. Juli 2014)


Rund 60% des Bio-Absatzvolumens entfallen in Deutschland auf den konventionellen Einzelhandel und 30% auf einen sich rasant professionalisierenden und filialisierenden Naturkostfachhandel. Mit dem Markt und den gewählten Absatzkanälen wachsen auch die Qualitätssicherungsanforderungen der Handelspartner! Für viele Handelsunternehmen ist eine Bio-Zertifizierung als Listungsvoraussetzung nicht ausreichend. Sie verlangen aufgrund ihrer strikten internen Vorgaben der Qualitätssicherung Zertifikate wie IFS, DIN ISO... und HACCP. Die Hersteller von Bio- und regionalen Lebensmitteln müssen ihre erkennbaren Konzepte und Zertifizierungen in der Qualitätssicherung gezielt an ihre Handelspartner anpassen. Dies gilt auch für das Streckengeschäft.
Erfahrene Experten mit langjähriger Erfahrung im Lebensmittelhandel und in der Qualitätssicherung erklären im BÖLN-Fokusseminar die Anforderungen des LEH an seine Lieferanten für regionale und für Bio-Lebensmittel. Sie erhalten einen Überblick über aktuellen und zukünftigen Anforderungen an ein funktionierendes QS-System.


«Nachhaltigkeit konkret: Wie können Unternehmen nachhaltiger werden?»
(Köln, Mi 25. / Do 26. Juni 2014)



Unternehmen werden zunehmend daran gemessen, wie sie die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung verfolgen. Lebensmittelhersteller stehen hier wie kaum eine andere Gruppe im Fokus der Aufmerksamkeit. Auf die Praxis kommt es an, wenn Sie dem sperrigen Begriff Nachhaltigkeit Leben und Authentizität einhauchen wollen. Diskutieren Sie mit Machern und Praktikern, wie Ihr Unternehmen nachhaltiger werden kann:

Anne Lowitz, Formatkoordinatorin TEMMA der REWE-Group, gibt einen Einblick in die Nachhaltigkeit der REWE am Beispiel des Biomarkt-Konzeptes TEMMA. Bei einer Exkursion zu zwei Filialen erhalten Sie einen Einblick in die Praxis.

Dr. Anke Schekahn vom Verein «Bestes Bio – Fair für alle» stellt das Prüfkonzept für die BioFair-Zertifizierung vor. Die praktische Umsetzung und den Nutzen der Zertifizierung schildert Karin Artzt-Steinbrink, Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei.

Die Gemeinwohlberaterin Dagmar Knuth präsentiert die Gemeinwohlöknonomie und erläutert, welche Hilfestellung dieses alternative Wirtschaftsmodell zu mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen bietet. Aus der Praxis berichtet Heinrich Hannen vom Bioland Lammertzhof.

Suhila Glocker vom GALAB Consulting Organic Foods zeigt auf, wie Nachhaltigkeits-HotSpots für Unternehmen und Produkte analysiert und aufgelöst werden können.


Praxisseminar «Regionalmarketing am Point of Sale: Kunden Orientierung bieten»
(Freising, Do 5. / Fr 6. Juni 2014)



Über 60% der Verbraucher bevorzugen regionale Produkte. Diese sind jedoch am Point of Sale (POS) oft nicht als solche erkennbar. Welche Maßnahmen in der Platzierung, Kommunikation und Marketing regionaler Produkte für langfristigen Erfolg vielversprechend sind, vermittelt dieses zweitätige Einsteiger- und Praxisseminar anschaulich aus Sicht der Bio-, Regionalexperten von „schmeckt³“ sowie Autoren des bio-regionalen Kochbuchs „Freising Schmeckt“. Außerdem finden Sie im Programm Best-Practice-Vorträge von Agenturen, Erzeugung, Verarbeitung und Handel, u.a. der Rew Group Süd und der Scheller-Mühle.

Die Seminare sind eine Maßnahme des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Die Teilnahme ist außer einer Verpflegungspauschale kostenfrei. Die Verpflegungspauschale beträgt 25 € plus MwSt.


Praxisseminar und Workshop «Heimisches (Bio-) Sourcing sichern»
(Kassel Köln, Mi 21. Mai 2014)



Die Rohwarenbeschaffung stellt beim Trendthema Regionalität für viele Hersteller eine Herausforderung dar. Im Praxisseminar werden die Barrieren im regionalem und im Bio-Sourcing analysiert und dazu das Managementinstrument Bio-Sourcing-Check vorgestellt. Desweiteren wird von Erzeuger-Verarbeiter-Händler Kooperationen in Praxis-Projekten der „bio-offensive“ zu Bio-Soja und zu Beschaffungs-Clustern berichtet In Arbeitsgruppen arbeiten Sie anschließend zu Ihren unternehmerischen Fragen und Kooperationsansätzen im heimischen bzw. regionalen (Bio)-Sourcing.


Praxisseminar «Nachhaltige Unternehmensführung: überzeugend realisieren und kommunizieren»
(Köln, 19./20. Februar 2014)


Nachhaltige Unternehmensführung muss transparent, messbar und damit nachweisbar sein! Und sie muss glaubwürdig kommuniziert werden! Praktikern aus der Lebensmittelwirtschaft stellen Ihre Zertifizierungserfahrungen vor und wie sie Ihre Nachhaltigkeitsleistungen den Kunden kommunizieren. Zertifizierungsentwickler erklären ihre Nachhaltigkeitssysteme. Es erwarten sie: Ruth Schröter, Abteilung Nachhaltigkeit der Alnatura GmbH, gibt einen Einblick in die Nachhaltigkeitsstrategie bei Deutschlands führenden Bio-Handelsunternehmen und erläutert die Praxis im Rahmen einer Marktführung.Die Kuchenmeister GmbH ist nach dem ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften Food zertifiziert. Hierüber berichtet Nachhaltigkeitsbeauftrage der Kuchenmeister GmbH Manuela Mewes. Außerdem informiert Dr. Axel Kölle, Leiter des ZNU an der Universität Witten/Herdecke, über den ZNU-Standards «Nachhaltiger Wirtschaften Food». Axel Wirz vom FiBl e.V. präsentiert mit SMART ein neues Tool, das Nachhaltigkeit von Unternehmen im Lebensmittelsektor auf Basis der SAFA-Leitlinie der FAO bewertet. Die Umsetzung von SMART wird am Beispiel des Pilotunternehmens Allos GmbH gezeigt.

Das Schulungsangebot findet im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) statt und ist daher kostenlos bis auf eine Verpflegungspauschale von 25 € plus MwSt. pro Teilnehmer und Tag.



Das Seminarprogramm befindet sich in stetiger Entwicklung und wird regelmäßig aktualisiert. Im Seminararchiv können Sie die gehaltenen Seminare und Programme vergangender Jahre ab 2009 nachvollziehen.